Moringa Oleifera: Dieses Superfood macht Sie zum Gott

Moringa Zweig

Moringa Oleifera, was ist das?

Moringa Oleifera ist die nährstoffreichste Pflanze der Welt. Sie enthält unter anderem:

  • 25x soviel Eisen wie Spinat
  • 17x soviel Kalzium wie Milch
  • 15x soviel Kalium wie Bananen
  • 7x soviel Vitamin C wie Orangen
  • 6x so viele Polyphenole wie Rotwein
  • 4,5x soviel Folsäure wie Rinderleber
  • 4,5x soviel Vitamin E wie Weizenkeimlinge
  • und und und…

Ihr Job fordert Sie voll? Oder sind Sie gerade auf Arbeitssuche? (Jeder weiß, wie stressig das ist.) Sie wagen den Schritt in die Selbstständigkeit? Auch das kann mit viel Stress verbunden sein. Und als ob das noch nicht genug wäre, wollen Ihre Freunde, Bekannte, Familie und Eltern auch die ganze Zeit etwas von Ihnen?

Da wird es höchste Zeit, dass Sie eine Nahrungsquelle finden, die Sie mit allen lebenswichtigen Nährstoffen versorgt. Gerade wenn Sie mental und körperlich überfordert sind, baut Ihr Körper in rasender Gechwindigkeit Nährstoffe ab und produziert Unmengen freier Radikale, Sauerstoffverbindungen, welche die Zellen des Körpers schädigen und einer der Hauptfaktoren für schnelles Altern und körperliche Beschwerden sind. Auch die Entstehung von Krebs fördern sie.

Moringa Oleifera ist nicht nur eines der nährstoffreichsten Nahrungsmittel, sondern eines mit der höchsten Fähigkeit, freie Radikale zu neutralisieren. Moringa hat einen der höchsten ORAC-Werte aller Pflanzen!

Was ist der ORAC-Wert?

ORAC ist eine Maßeinheit, entwickelt von Forschern in den USA zur Messung des gesundheitlichen Werts bestimmter Obst- und Gemüsesorten. ORAC steht für „Oxygen Radical Absorbance Capacity“, auf deutsch: die Fähigkeit zur Absorbierung der Freien Radikale. Einfach gesagt ist ein Nahrungsmittel umso besser, je höher der ORAC-Wert ist.

Wenn Sie eine erfrischende Quelle brauchen, um Ihren Körper wieder anständig mit allen lebenswichtigen Vitalstoffen zu versorgen und sich nachhaltig für die Anforderungen in Ihrem beruflichen und privaten Leben vorbereiten wollen, empfehle ich Ihnen den täglichen Verzehr von Moringa!

Aber nicht nur, wenn Sie gestresst sind, ist Moringa einzigartig. Ich habe mein Leben beispielsweise so ordnen dürfen, dass ich meine Projekte und Ziele entspannt und friedlich angehen kann. Dennoch nehme ich täglich drei Teelöffel Moringa in Form von Moringa-Pulver zu mir. Ich bin sehr sportlich, unter anderem spiele ich Fußball, tanze und gehe drei mal die Woche zum Workout ins Fitnessstudio. Seit ich Moringa nehme, habe ich eine merkliche Steigerung meiner Kraft beim Gewichtheben bemerkt und es ist fantastisch wie viel weniger Schlaf ich nun brauche!

Wie nimmt man Moringa am besten zu sich?

Das Moringa, das man zu sich nimmt, wird aus den Blättern der Moringa-Pflanze gewonnen. Diese werden getrocknet und dann zu Pulver vermahlen. Von diesem Pulver nimmt man einfach min. einen Teelöffel täglich. Zuviel Moringa kann man nicht nehmen. Es hat keinerlei schädliche Nebenwirkungen. Im Gegenteil nur Positive! Das Einzige, was passieren kann, ist, dass man von zuviel Moringa eine sehr angeregte Verdauung bekommt und öfter mal das Klo besuchen muss 🙂

Moringa als Gewürz: Mein Vater, ein wahrer Experte, was Superfoods betrifft, streut es sich immer als Gewürz übers Essen. Wenn man nicht gerade drei Esslöffel drühberhaut, sondern es bei ein zwei Teelöffel belässt, fällt es geschmacklich meist überhaupt nicht auf, obwohl es eigentlich einen starken Eigengeschmack hat. Besonders gut macht es sich in Suppen und Saucen.

Moringa pur: Ich persönlich, nehme einfach dreimal täglich einen Teelöffel Moringa Pulver zu mir, den ich dann mit ein paar Schlucken Wasser hinunterspüle. Ist wahrscheinlich nicht jedermanns Sache, aber zeigt, dass es auch so kein Problem ist. Warum ich es so mache? Weil es mir so am einfachsten fällt, Moringa regelmäßig in der gewünschten Menge zu mir zu nehmen. Ich nehme es auch als Gewürz zum Essen, aber zum Frühstücksjoghurt passt es eben nicht so gut, daher habe ich mir eben angewöhnt, es einfach pur zu nehmen und mit Wasser runterzuspülen.

Wie bei allem, was man tut, ist es auch bei Moringa wichtig, dass man es regelmäßig zu sich nimmt. Dann können Sie die Nährtsoffdepots Ihres Körpers nachhaltig auffüllen und Sie werden von der Lebenskraft, die Sie sich immer mehr in Ihnen steigert, erstaunt sein!

Es nützt viel weniger, wenn Sie auf einen Sitz 200g Moringa zu sich nehmen und dann zwei Wochen nichts mehr. Der Körper ist nicht in der Lage, so viel auf einmal zu verarbeiten und zu speichern. Geben Sie ihm daher regelmäßig eine Dose von diesem Wundermittel und Sie werden nach und nach zu einem Gott werden. Auf jeden Fall zu einem Halbgott 🙂

Ist Moringa gleich Moringa?

Wenn Sie im Internet danach suchen, werden Sie auf eine Vielzahl von Moringa-Angeboten stoßen. Obwohl alle seriösen Moringa-Angebote durchaus vorteilhaft sind, kaufe ich ausschließlich im MoringaGarden ein. Das hat folgenden Grund:

Höchster Nährstoffgehalt: MoringaGarden produziert sein Moringa selbst und zwar ausschließlich auf Tenerife. Die klimatischen Bedingungen dort sind die besten in ganz Europa, so dass das Moringa aus dem MoringaGarden noch einmal um einiges nährstoffreicher ist, als anderes Moringa-Pulver.

Beste Frische: Ich habe verschiedene Moringa-Pulver mit dem aus dem Moringa-Garden verglichen. Keines war nur annähernd so frisch, kräftig, gründ und intensiv, wie das aus dem Moringa-Garden.

Einzigartiger ORAC-Wert (können Sie sich noch erinnern?): Das Moringa aus Tenerife hat einen doppelt so hohen ORAC-Wert, wie fast alle anderen Moringa-Angebote auf dem Markt! Das heißt, Sie brauchen nur die Hälfte davon, um die gleiche Menge an freien Radikalen zu neutralisieren!

Das die Gründe, warum ich ausschließlich im MoringaGarden bestelle.

moringa oleifera

 

 

 

 

 

 

 

The following two tabs change content below.
David ist Internet-Unternehmer mit Leidenschaft, Autor und Sprecher und seit seinem siebzehnten Lebensjahr im Internet selbstständig. Man kennt ihn für sein Buch "Online-Marketing für Selbstständige". David studiert Philosophie und Theologie an der University of Chester mit Schwerpunkt auf die altindische vedische Tradition.

Neueste Artikel von David Asen (alle ansehen)

40 Kommentare zu Moringa Oleifera: Dieses Superfood macht Sie zum Gott

  1. Ich bin schon lange am überlegen, ob Moringa Oleifera sinnvoll ist oder doch eher nicht so viel bringt, wenn man sich die Nährstoff-Menge anguckt, die ja auf 100g erst so wirklich eine Tagesdosis der benötigten Nährstoffe für den Körper realisieren kann.
    Aber die empfohlene Tagesdosis von ca 3-4g Moringa kommt dann ja nicht annähernd an den tatsächlichen Tagesbedarf der enthaltenen Nährstoffe…
    Wie siehst du diesen Vergleich ?

    • Guter Punkt, den du machst. Ich habe kürzlich mit einem Freund über Moringa in Zusammenhang mit Magnesium gesprochen. Ich habe momentan einen Tagesbedarf von 350 mg Magnesium. Um diesen mit Moringa zu decken, müsste ich 33 g Moringa täglich essen. Das wäre natürlich zu viel. Moringa ist aber kein Nahrungsersatz sondern ein Zusatz. Ich sollte meinen Tagesbedarf grundsätzlich über die normale Nahrung decken können. Da ich meine Magnesiumaufnahme aber zusätzlich unterstützen möchte, nehme ich jeden Tag ca. 10 g Moringa (drei leicht gehäufte Teelöffel). Damit nehme ich gleich nochmal 100 mg Magnesium extra auf.

      Eisen wiederum ist soviel in Moringa, dass ich mit 10 g Moringa rund 2/3 meines Tagesbedarfs von 10 mg Eisen decken kann. Zudem enthält Moringa viel Vitamin C, was bei der Aufnahme von pflanzlichem Eisen sehr wichtig ist.

      Um deine Frage zu beantworten: Moringa ersetzt keine gesunde Ernährung, aber es ist eine super Ergänzung, um deinen Körper zusätzlich mit so vielen verschiedenen Vitalstoffen zu versorgen, dass du normalerweise 20 veschiedene Kapseln am Tag nehmen müsstest. Mit Moringa hast du alles in einem. Und ja, 3-4 g sind sicher eine gute Ergänzung, aber ich finde auch, dass das zu wenig ist. Ich nehme ca. 10 g am Tag. Übrigens: Moringa kann man nicht zuviel nehmen. Auch ist es gut, wenn man es nicht nur roh ist, sondern auch kocht, dann werden zusätzliche Inhaltsstoffe aktiviert. Hier gute Infos zur Einname von Moringa:

      http://www.moringagarden.eu/Infos/Info-ueber-Moringa-oleifera/Moringa-Dosierung/

      Hoffe, ich konnte deine Fragen zufriedenstellend beantworten!

      • Oh, Super wie schnell du antwortest ! 🙂 Danke dafür erst einmal !
        Jaa, deine Erläuterungen klingen plausibel. Mit deiner Empfehlung von 10g/Tag ist man wohl schon deutlich weiter vorne als wenn man gerade mal geringe mg- Mengen einnimmt. Ich glaube, ich werde es mir vllt mal bestellen und mit den 10g/Tag ebenfalls versuchen. Die Idee es in warmen Speisen einzurühren hatte ich auch schon 😀 Habe von Moringa garden Gratis-proben Moringa Blattpulver bekommen und konnte demnach schon mal bisschen rumprobieren vom Geschmack und der Löslichkeit her 😉 In Tomatensaucen finde ich es zb. super !!! 😀 (zb auch im chilli sin carne)
        Darf ich dich um einen Link bitten von dem Pulver, welches du immer bestellst ?

        Vielen Dank für deine Mühe, und bleib weiterhin gesund! 😀

  2. Halo David, nehme seit 4 Tagen Moringa aus dem MoringaGarden. 1 Gram am Tag. Habe seit dem mehr Energie, fast schon zu viel, dass es schon fast an Nervoseit grenzt. Kannst Du mir das erklaehren?
    Liebe Grüsse

    • Hallo Klaus, das hört sich ja super an! Das Teneriffa-Moringa hat zum einen sehr viel Nährstoffe, die natürlich deinen Körper schon mal boosten können, vor allem hat es aber auch Stoffe, die dem Körper mitteilen, wie er diese Nährstoffe im Körper verteilen soll, damit sie am effektivsten genutzt werden. Somit hilft es dir auch, die Vitalstoffe aus deinem täglichen Essen besser zu verarbeiten. Im Teneriffa-Moringa ist aber auch ganz einfach richtig viel Sonnenenergie. Ich denke, es ist eine Kombinationn all dieser Faktoren. Bin gespannt, wie es dir nach zwei Wochen geht. Lass es mich wissen 🙂

  3. Hallo,
    ich habe eine Frage. Ich nehme zurzeit auch Moringa von MoringaGarden. Es schmeckt echt „gut“. Scheint an der guten Qualität zu liegen.
    Haben Sie Erfahrung mit dem Moringa4 von http://www.moringa4.de?
    Dort werden nicht nur die Blätter, sondern auch Samen, Wurzeln und Schoten benutzt?
    Ist dies nicht „besser“ als nur die Blätter?

    Lieben Gruß

    • Hallo Ben, danke für deine Rückmeldung. Ich hoffe, es ist okay, wenn ich dich dutze, hier im Blog sind wir alle per du 🙂 Moringa4 habe ich noch nicht probiert, kann dazu also noch keinen Kommentar abgeben. Zu deiner Frage, ob Wurzeln, Samen und Co zusammen nicht noch „besser“ sind, als die Blätter alleine: Das Wunderbare ist, dass alleine in den Blättern schon diese immense Vielfalt an Nährstoffen enthalten ist, wodurch du „nur“ mit dem Blattpulver schon extrem zu einer gesunden Erfnährung beiträgst. Es steht aber natürlich außer Frage, dass die Schoten und Samen nochmals ganz eigene Vorzüge haben. Das Behenöl aus den Moringasamen eignet sich z.B. hervorragend für die Pflege der Haut und ist eines der stabilsten Pflanzenöle überhaupt. Wenn du das Geld hast, kannst du dir natürlich alles zulegen, ansonsten fährst du aber „nur“ mit dem Blattpulver (solange es gute Qualität hat) ausgezeichnet.

      Liebe Grüße
      David

  4. Hallo David

    Wir sind ca. seit zwei Monaten dabei, täglich Moringa zu uns zu nehmen. Jeweils morgens einen gestrichenen Teelöffel roh im Shake, Tee oder Müsli und abends nochmals die selbe Dose, also einen Teelöffel im Essen, das wir kochen. Nun hat mein Schatz, 192 gross, männlich ca. seit 2/3 Tagen einen starken, rötlichen und juckenden Ausschlag. Am Rücken, den Waden und am Steissbein. Könnte das eine Reaktion auf das Moringa sein? Was aber noch zu erwähnen ist, wir nehmen zudem noch Spirulina zu uns. Auch jeweils morgens. Eventuell zu viel des Guten? Wir haben schon gehört, dass es auch ein Zeichen der Entgiftung sein könnte? Die Dosis mal auf einen Teelöffel pro Person beschränken oder mal für ein paar Tage gleich absetzten? Hast du uns hier einen guten Tipp?

    • Hi, erstmal finde ich es perfekt, wie ihr Moringa zu euch nehmt. Sowohl roh, als auch gekocht. So erhält ihr sowohl die Stoffe, die nur bei rohem Moringa intakt bleiben, als auch die Stoffe, die erst durchs Kochen verfügbar werden. Eure Dosierung von Moringa sollte gar kein Problem sein. Ich nehme selbst drei, vier gehäufte Teelöffel am Tag und habe keinerlei Probleme. Mir sind auch keine Allergien gegen Moringa bekannt, im Gegenteil soll Moringa (besonders die Samen in dem Fall) sogar gegen Allergien helfen. Ich denke nicht, dass der Ausschlag von einer Unverträglichkeit von Moringa herrührt, denn dann hätte er wesentlich früher auftreten müssen und nicht erst nach fast zwei Monaten. Vielleicht ist es wirklich eine Entgiftungserscheinung. Nehmt ihr Spirulina auch schon seit zwei Monaten? Ich gehe davon aus, dass es gar nichts mit Moringa zu tun hat, aber das ist nur meine persönliche Einschätzung. Wenn der Ausschlag nicht besser wird, würde ich den Arzt fragen. Schreib bitte, wie es ausgeht. Das interessiert mich und ich wünsche natürlich schnelle Besserung!

  5. Moringa ist schon eine tolle Pflanze aus Asien, welche in unseren Breiten vielleicht noch weniger bekannt ist. Von daher ist eine gewisse Aufklärungsarbeit über Nutzen, Anwendung und Wirkung sinnvoll und notwendig. Als Nahrungsergänzung ein Tipps um sich zu stärken und alles Nützliche Sinnvolle für das körperliche Wohlbefinden tun.
    Übrigens gibt es auch Moringa nicht nur als Pulver aus den grünen Blättern, sondern es gibt Moringa als Tee zum trinken und geniesen.

    • Hallo! Leider nicht. Wir decken unseren Bedarf an Moringa hauptsächlich von einer Moringa-Farm Teneriffa, Spanien. Ich habe anderen Moringa ausprobiert, bin aber wieder zu diesem Anbieter zurückgekehrt, weil die Qualität nicht zu vergleichen ist. Mehr Info über Moringa aus Teneriffa finden Sie bei Interesse hier: http://produkte.moringagarden.eu

  6. Hallo, mein Bruder hat mir Moringa Samen aus Costa Rica mitgebracht. Aufgrund des tropischen Wetters ist sogar im Schwarzwald der Moringa gewachsen. Nun habe ich ein wenig Hemmungen den Moringa für meine Familie zu kochen. Kann ich den Moringa wie Spinat zubereiten. Wie viel darf man davon essen? Vielen Dank für Info.

    • Hi, Moringa kannst du tatsächlich wie Spinat zubereiten und in großen Mengen essen. Das ist gar kein Problem sondern im Gegenteil sehr gesund und bekömmlich. Wenn du Moringa kochst, verflüchtigen sich auch die Senföle, die ihn etwas scharf machen und so wird er wirklich völlig bekömmlich. Moringablätter machen sich auch auf der Pizza besonders gut. Ich würde übrigens mal eine kleine Menge kochen und dann schauen, wie es euch schmeckt. Vielleicht wollt ihr ihn wie Spinat verzehren, vielleicht aber eben auch lieber einem Gericht beimengen. Ist wirklich Geschmackssache.

  7. Guten Tag, ich nehme seit ca. 8 Monaten 10-12 Presslinge / Tag von moringagarden zu mir. Insgesamt fühle ich mich fitter und ausgeglichener. Seit ca. 1 Monat habe ich Nachts Wadenkrämpfe und bei bestimmten Dreh-/Schraubbewegungen mit der Hand auch einen leichten Krampf. Gibt es einen Zusammenhang : Moringaeinnahme = Magnesiummangel? Ernährung und Lebensumstände haben sich nicht geändert, schließe ich als Ursache aus. Nach Einnahme von Magnesiumpräparaten verschwinden die Krämpfe, kommen aber nach 2 Tagen wieder, wenn ich das Magnesium weg lasse.
    Vielen Dank.

    • Hallo Flora, die Einnahme von Moringa führt keinesfalls zu Magnesiummangel. Im Gegenteil, Moringa hat doppelt so viel Magnesium wie etwa Braunhirse, zudem liegt das Magnesium in einem natürlichen Verbund mit sekundären Pflanzenstoffen vor, so dass es besonders effizient vom Körper aufgenommen werden kann.

      Ein weiterer Punkt ist, dass du Moringa ja bereits 7 Monate ohne Beschwerden zu dir genommen hast. Ich gehe also davon aus, dass deine Beschwerden eine andere Ursache haben. Nimmst du eventuell direkt oder indirekt über irgendeine Nahrungsquelle isoliertes Kalzium zu dir? Das vermindert nämlich die Resorption von Magnesium und könnte eine Ursache sein. Du sagtest zwar, dass du nichts geändert hast, aber vielleicht fällt dir ja doch noch etwas auf.

      Ich wünsche dir schnelle Besserung und schreib uns, wenn es dir besser geht!

      Herzliche Grüße
      David

  8. Hallo David, vielen Dank für die schnelle Antwort. Der Hinweis auf Kalzium ist sehr hilfreich, denn tatsächlich nehme ich seit einiger Zeit, als Frühstück, ein angerührtes Molkepulver zu mir.
    Herzliche Grüße
    flora

  9. Hallo David,

    ich nehme seit Juni 3 Kapseln täglich zu mir. überdosieren kann man nicht, oder? Zwischendurch hatte ich das Gefühl, energiegeladener zu sein. Seit 3 Wochen fühle ich mich leider wieder etwas ausgelaugt und müde.

    Freue mich auf eine Antwort…
    Simone

  10. Hallo Simone, witzigerweise geht es dir da ganz ähnlich wie mir. Gerade am Anfang bekomme ich durch Moringa auch immer einen totalen Energieschub, der aber nach einigen Wochen wieder abebnet. Nach diesem High ist das dann natürlich immer auch ein wenig enttäuschend.

    Ich interpretiere folgendermaßen: Unser Körper fährt aufgrund unserer fordernden Lebensumstände und Ernährungsgewohnheiten oft ein Notprogramm. Geben wir ihm dann Moringa freut er sich erst mal wie ein kleines Kind und bringt die Nährstoffe von Moringa dorthin, wo sie kurzfristig am meisten bringen. Merkt er später, dass er die neuen Nährstoffe regelmäßig bekommst, da du Moringa schon über einen längeren Zeitraum nimmst, beginnt er, sein Notfallprogramm zu deaktivieren und fängt an, alle leeren Speicher und Nährstoff-Depots im Körper wieder aufzufrischen. Dadurch hast du nicht mehr diesen kurzfristigen Energieschub, dafür baust du langfristig eine starke Gesundheitsbasis für deinen Körper auf, die sich nach längerer Einnahme (6-12 Monate) dann auch in mehr Ausdauer, kräftigeren Haaren, mehr Gelassenheit etc. ausdrückt.

    Ich habe vor meiner Reise über einen langen Zeitraum am Stück Moringa eingenommen und oben beschriebene positive Langzeiteffekte an mir festgestellt. Jetzt war ich zwei Monate auf Reisen, wo ich nur wenig Moringa mit hatte, weil ich nicht riskieren wollte, dass es mir bei der Einreise abgenommen wird, und jetzt nach zwei Monaten merke ich, speziell an meiner Konzentrationsfähigkeit, dass es mir schon abgeht.

    Zu deiner Frage: Überdosieren kann man nicht. Im schlimmsten Fall bekommst du Durchfall, weil Moringa, gerade kalt, sehr verdauungsfördernd wirkt. Ich empfehle dir auch, Moringa nicht nur als Kapseln sondern auch in gekochter Form (Moringa Blattpulver) zu dir zu nehmen, weil dadurch nochmal andere Nährstoffe in der Pflanze aktiviert werden.

    Hoffe, ich konnte dir helfen!

    Herzliche Grüße
    David

    • Hallo David,

      Danke für die aufschlussreiche Antwort. JA, du konntest mir helfen. 🙂 Das erklärt natürlich den Einbruch. Eine Frage habe ich jedoch noch. Kann es sein, dass der Körper durch Moringa die innerlichen Baustellen bearbeitet bzw. das Immnunsystem versucht aufzuräumen. Meine Hals- und Nackenbeschwerden sind zwischendurch schlimmer geworden, was sich jetzt etwas beruhigt hat. Jetzt habe ich seit einiger Zeit brennende Füße.. Ich bin gerade mal 39 Jahre, habe 2 Kinder, die natürlich auch einiges abverlangen, sowie der Job. ich versuche mich schon gesund zu ernähren und auch Sport zu treiben, da Sport immer Bestandteil meines Lebens war. Aber diese Energielosigkeit und ständig irgendwelche Wehwechen gingen schon mit 30 los und mit den Kindern teilweise verstärkt. Arztbesuche habe ich ohne Ende hinter mir und organisch ist zum Glück alles okay. Aber man fragt sich ja, warum fühlt man sich trotzdem so und es geht auf die Psyche. Ich informiere mich sehr viel, da ich auch der Meinung bin, es muss doch eine natürliche Methode geben, dem Körper was Gutes zu tun. Von Moringa bin ich überzeugt und hoffe, dass ich mit Moringa langfristig ich mich einfach mal wieder gut fühle.
      Oh je, jetzt ist es doch wieder so viel geworden. ich freue mich mich auf eine weitere Antwort. 😉 Danke.

      VG
      Simone

      • Hallo Simone, schön dass ich helfen konnte 🙂 Zu deiner Frage: Dass es im Zuge einer Heilung zu Erstverschlimmerungen kommen kann (ja fast sollte) ist völlig normal. Wenn wir beispielsweise eine Entschlackungskur machen, fühlen wir uns nicht mit jedem Tag besser, obwohl wir den Körper ja entlasten, sondern fühlen uns oft erst mal ganz miserabel, weil der Körper die Entlastung sofort nutzt, um Schlacken abzubauen und, wie du sagst, innere Baustellen bearbeitet. Der Abbau dieser Schlacken und das Freilegen diverser Vergiftungen ist anstrengend für den Körper und er zeigt uns mit diversen Symptomen, dass wir auf uns achten müssen. Grundsätzlich ist diese „Erstverschlimmerung“ aber sehr positiv zu begrüßen. Wie ein Fieber das zeigt, dass der Körper den Viren nun den Kampf angesagt hat.

        Sehr wichtig erachte ich die geistige Ruhe, um körperlich gesund zu bleiben. Moringa kann natürlich viele Symptome von Stress ausgleichen, indem es freie Radikale wirksam bekämpft und Vitalstoffe liefert, aber wenn du dauerhaft unter Stress leidest, wird dieser alle Vitalstoffe, die Moringa liefert, auffressen bzw. es dem Körper auch viel schwerer machen, diese aufzunehmen und zu verarbeiten. Daher empfehle ich dir Yoga (welches bei mir Wunder wirkt) und/oder Meditation. Wenn du dich nur fünf Minuten jeden Tag im Schneider- oder Lotussitz hinsetzt und diese Zeit nutzt, um sie wirklich dir und deinen Bedürfnissen zu widmen, wird das Wunder wirken. Besonders wenn du währenddessen einen Mantra wie „om namo bhagavate vasudevaya“ rezitierst und dich darauf konzentrierst. Diese Fokussierung auf das Mantra steigert den positiven Effekt noch um ein Vielfaches.

  11. Ein freundliches Hallo an alle Moringa Fans,
    nehme seit einigen Tagen Moringa Pulver (aus Tenneriffa) zu mir. Ca 1 Teelöffel morgens.
    Das richtige „wie nehmen“ habe ich noch nicht gefunden. In Wasser oder Tee löst es sich nicht gut auf. Wie hier empfohlen mit Wasser nachzuspülen fordert mir auch einige Überwindung ab.
    Hat hier jemand eine angenehmere Lösung?
    Was mich wirklich Sorgen macht ist der hohe Eisengehalt in Moringa. Ich habe einen Gendefekt und sehr deutlich übetrhöhte Eisenwerte (Hyperhidrose). Wenn ich nun noch mehr Eisenwerte zu mir nehme wird sich möglicherweise mein Eisenspiegel weiter erhöhen.
    Gibt es hierzu eine fundierte Meinung?
    Darüber hinaus kann ich bisher keine Wirkung die meine übarhand nehmende Tagesmüdigkeit bessern würde feststellen. Sollte ich die Dosis, trotz des hohen Eisengehaltes, erhöhen um dieses nervende Problem in Griff zu bekommen?
    Besten Dank an alle die mir ihr fundiertes Wissen zur Verfügung stellen.
    Manfred

    • Hallo Manfred, bezüglich Einnahme: Moringa sollte man ja ca halbe halbe kalt und erhitzt, also in gekochten Speisen zu sich nehmen. Du kannst es mitkochen oder nachher bspw. in die warme Suppe geben. Durch das Erhitzen werden zum einen Inhaltsstoffe freigesetzt, die im kalten Zustand verschlossen bleiben, zum anderen verflüchtigen sich die Senföle, so dass es geschmacklich sehr neutral wird. Zur kalten Einnahme verwende ich mittlerweile Presslinge. Diese kann man einfach wie Tabletten mit Wasser runterschlucken. Auf diese Weise habe ich die kalte und warme Einnahme sehr angenehm hinbekommen.

      Bezüglich Wirkung: Bei mir war es so, dass ich eine immense Erstverbesserung in den ersten Wochen gemerkt habe, das hat sich dann wieder eingependelt, aber jetzt nach monatelanger Einnahme merke ich, dass mein Energielevel signifikant gestiegen ist. Ich möchte es nicht mehr missen.

      Zu deiner Frage bezüglich Eisen kann ich leider keine qualifizierte Meinung abgeben. Vielleicht kann hier wer anders etwas dazu sagen?

      Herzliche Grüße
      David

  12. Hallo David und alle anderen Leser.
    Zunächst eine Korrektur. Mein Eisenüberschuss ist auf meine Hämachromatose zurückzuführen. Hyperhidrose hab ich auch. Ist mit dem aelter werden zurückgegangen.
    Nach einer Woche Moringa stelle ich Folgendes fest:
    meine ständige Müdigkeit scheint sich zi bessern und ich fühle mich außerordentlich emergiegeladen. Auch schlafe ich viel besser
    Einbildung durch die vielen Artikel und Videos
    die ich gelesen und gesehen habe oder tatsächliche Wirkung von Moringa? Das werde ich in nächster Zeit gemau zu beobachten versuchem
    Um eine mögliche Erhöhumg meines Eisenspiegels mache ich mir jedoch Gedanken.

  13. Hallo David,
    habe mir die Diskusion aufmerksam durchgelesen. Ich nehme das Blattpulver von MoringaGarden seit ca. 3Monate ein in ca.1TL. qualitativen Öl eingerührt,(angangs habe ich es wie Du eingenommen, das pure Pulver mit Wasser herunter gespült) das mit dem Öl wurde mir so von MoringaGarden empfohlen, nachdem ich ca. 1Monat nach Einnahme, an sehr hartnäckiger Verstopfung litt. Mir wurde von MG mitgeteilt, das es diese Nebenwirkung manchmal gibt! Dann habe ich, wie von MG empfohlen das Pulver zunaechst abzusetzen, leider hatte ich immer noch so starke Verstopfung (die übrigens sicher mit der Einnahme von Moringa zusammen hängt, wurde mir so auch von MG bestätigt.) Erst 2 Wochen später, als sich meine Verdauung wieder normalisiert hatte, fing ich wieder an, mit einem viertel TL. langsam steigernd, jetzt bin ich bei einem 1TL. pro Tag und bekomme leider schon wieder leichte Verstopfung, nicht immer aber ich merke, das meine Verdauung nicht richtig arbeitet. Meine Verdauung funktioniert normalerweise sehr gut! An was kann das nur liegen?? Ich habe die Absicht mindestens 3-4 TL. pro Tag einzunehmen, um meine extreme Müdigkeit die wahrscheinlich auf einen starken Mangel u. A. Vitaminmangel, Eisenmangel; Leberträgheit,(Moringa soll ja auch auf die Leber sehr positive Effekte haben, ist das richtig?) Depressionen (Moringa soll ja auch bei Depressionen sehr positive Effekte haben, ist das richtig?) zurückzuführen sind. Wenn ich schon Probleme bei einem TL pro Tag bekomme, das noch schleichend hochdosiert, wie soll ich nur auf die benötigte Tagesdosis von 4TL kommen? Leider habe ich noch keinerlei positive Veränderung feststellen können, außer die Verstopfung und eine Verschlechterung meines Hormonhaushalts (Spannungsschmerz in der Brust und verstärkten Harndrang, mitunter schmerzhaft, Blasenentzünden ist ausgeschlossen!) Was sagst Du zu meinem Fall, ist Moringa das richtige Mittel für mich, oder gibt es einfach Menschen die Moringa nicht einnehmen können oder sollten? Was gibt es dan fuer Alternativen? Sollte ich trotz meiner Angaben weiter Moringa einnehmen?? Einen Arzt kann ich nicht befragen, da ich grundsätzlich keinen Arzt aufsuche (Jahrelange Horror Erfahrung damit!!)
    Über eine schnelle Antwort, würde ich mich sehr freuen. Liebe Grüße Brigitte

    • Hallo Brigitte, normalerweise ist es ja genau das Gegenteil. Durch die Senföle im Moringa kommt es bei einer hohen Dosierung (ab 1 gehäufter Teelöffel ca.) meist zu einer so starken Anregung der Verdauung, dass es zu Durchfall führt. Von Verstopfung habe ich bisher noch gar nicht gehört. Hast du es schon ausprobiert, die Hälfte bzw. drei Viertel deines Moringa heiß einzunehmen? Das bedeutet, dass du das Moringa mitkochst oder zumindest in die noch heißen Speisen einrührst. Dadurch verliert es seine Schärfe und wirkt milder auf die Verdauung. Man soll ja Moringa sowieso nicht nur roh zu sich nehmen, da es Bestandteile enthält, die erst durch Hitze aktiviert werden. Das wäre mein Tipp. Versuch das Moringa in heißen Speisen zu dir zu nehmen und die rohe Menge auf einen gestrichenen halben Teelöffel zu reduzieren. Als Alternative könnte ich sonst noch Chlorella empfehlen, das ebenfalls sehr nährstoffreich ist. Liebe Grüße David

  14. Hallo 🙂 mag auch mal was zu Moringa sagen nehme es jetzt seit Anfang Januar und bin begeistert in vieler Hinsicht .Haut und Haare sind besser geworden ich fühle mich ausgeglichener das beste aber daran ist das ich an Angst und Panikattacken leide und diese durch Moringa so viel besser geworden sind das sie wochenlang nicht auftauchen ausser wenn es mir körperlich schlecht geht so wie im Moment grade (ich webl.34 \64kg \175cm ) aber ich glaube das liegt an der Schilddrüse und an der Frühlingsumstellung mit der ich jedes Jahr Kämpfe 🙁 warte auf einen guten Sommer mit viel Vitamin d . 🙂 trotzdem kann ich zu Moringa nur eines sagen es ist klasse !!! Eine kurze Frage am Rande bzw. Zwei ist den auch Vitamin d enthalten habe das mal gelesen und wieviel Nährstoffe sind den so durchschnittlich in einer Kapsel das kann man irgendwie nie wirklich finden … PS: mit dem warmen Speisen war ich bis heute unvertraut habe mir aber gerade mal einen Tee gemacht danke für den Tip und liebe Grüße 🙂

    • Hallo Grinsecat,

      super zu hören, dass deine Panickattacken durch Moringa so zurückgegangen sind. Ich fühle mich, seit ich Moringa nehme, wie gesagt auch viel lebendinger und bodenständiger.

      Zu deinen Fragen: Vitamin D, oder genauer gesagt die natürliche Form davon, das Vitamin D3, ist in Moringa folgendermaßen enthalten:

      Vitamin D3 (μg/100g) (Cholecalciferol) < 0,03 Das ist eine sehr geringe Menge soweit ich weiß (hier bin ich allerdings Laie!). Allerdings verfügt Moringa über den Wirkstoff Beta-Sitosterin, der die Produktion von Vitamin D im Körper fördert. Direkt eine Liste, wie viele Nährstoffe in einer Kapsel sind, kann ich dir nicht geben. Aber hier eine interessante Vergleichsübersicht von Moringa mit anderen Nahrungsmitteln: http://david-asen-aktuell.de/moringa-oleifera/

      Herzliche Grüße
      David

  15. Hallo liebe Moringa Fans,

    mein Name ist Birgit und ich bin 38 Jahre alt.
    Gleich zu Beginn, möchte ich mich bei der Firma Moringa Garden und Herrn Andreas bedanken.
    Ich habe ein E-Mail geschrieben und 1. Tag später eine wirklich ausführliche Antwort bekommen.
    Ich fühle mich als Kunde sehr gut betreut und man hat wirklich das Gefühl, dass man als wertvoller Kunde betrachtet wird.
    Das war einer der Gründe warum ich bei dieser Firma bestelle.
    Auch an dich lieber David ein großes Danke – es ist wirklich super wie schnell und ausführlich auch du immer antwortest.

    Ich leide seit meinem 23 Lebensjahr an Migräne.
    Hatte sogar eine OP wo ich mir den Muskel bei beiden Augenbrauen durchtrennen lies.
    Doch – außer Spesen nichts gewesen.
    Die OP war leider sinnlos (bei mir – soll jetzt nicht heißen, dass die OP anderen Menschen nicht hilft).
    Ich bin in letzter Zeit sehr träge und sehr müde.
    Bin 38 komme mir aber manchmal vor wie 68.
    Mich belastet das sehr, da ich ein sehr lebensfroher und positiver Mensch bin.
    Dieses Gefühl passt einfach nicht zu meinem Gemüt.
    Ich will nicht müde sein, will munter und heiter sein, Elan haben und im Kopf klar sein.
    Ich nehme fast täglich (seit Wochen) Chia Samen zu mir und essen viel Quinoa.
    Seit 5 Monaten habe ich zuhause die kleinen Moringa Samen liegen – eigentlich wollte ich die Samen einsetzen und einen Baum aufziehen.
    Ich habe aber immer wieder gehört und gelesen, dass die Aufzucht eines solchen Baumes in Österreich so gut wie unmöglich ist.
    Ich habe mich daher für die Presslinge, das Pulver und das Moringa ÖL entschieden (letzteres habe ich leider noch nicht erhalten).
    Gestern habe meine ersten Presslinge (1 morgens/1abends) genommen.
    Einen gestrichenen Esslöffel Blattpulver habe ich zum heißen Spinat hineingegeben.
    Ich würde gerne in diesem Forum meine Moringa Erfahrungen mit euch teilen und ab und zu ein Feedback abgeben wie es mir geht und welche Veränderungen ich an mir merke.
    Ob meine Migräne besser wird?
    Ob ich wieder fit bin und meine Müdigkeit verschwindet?
    Ich werde hier berichten.
    Ich hoffe, dass ich niemanden mit meinen Erfahrungen nerve.
    Wenn ich von meiner Person ausgehe und mich wirklich etwas interessiert, bin ich auch immer froh wenn ich viele Erfahrungsberichte sammeln kann.
    Bin heute also das 2te Mal mit Moringa Presslingen geladen.
    Im Moment kann ich noch nichts sagen – bin heute nicht sooo müde wie sonst immer (hab aber noch kein Mittagessen in mir).
    Will jetzt noch nicht sagen, dass es an Moringa liegt – vielleicht habe ich heute nur mal wieder einen guten Tag.
    Ich halte euch am Laufenden.

    Allerdings habe ich nun doch eine Frage an dich lieber David.
    Wenn ich jetzt das Blattpulver koche, muss ich dann auf irgendetwas achten.
    Wenn ich jetzt eine Gemüsesuppe mache, soll ich dann das Pulver erst zum Schluss reingeben oder wirklich gleich zu Beginn.
    Ich habe nur bedenken, dass ich die guten Inhaltstoffe und Wirkstoffe bei zu starker Hitze vernichte.
    Eine weitere Frage zum Moringa ÖL:
    Kann ich das ÖL pur einnehmen – also jeden Tag einen Esslöffel ÖL?
    Hast du Erfahrungen mit dem ÖL?
    Kann ich mir das ÖL auch ins Gesicht geben und als Nachtcreme benutzen?

    Vielen lieben Dank und einen schönen Tag liebe Moringa Freunde.

    • Hallo Birgit,

      super, dass du uns so ausführlich schreibst. Ich bin gespannt, wie sich deine Erfahrungen mit Moringa entwickeln. Über Andreas kann ich auch nur gutes sagen. Er ist zwar sehr vielbeschäftigt, aber trotzdem nimmt er sich immer bestmöglich Zeit, um gewissenhaft zu antworten. Danke auch für deine lobenden Worte über mich, die mich sehr freuen 🙂

      Zu deinen Fragen: Gewisse Stoffe im Moringa werden erst durch die Hitze aktiviert, andere dadurch zerstört. Ich handhabe es so, dass ich Moringa über das ganze Spektrum von kalt bis heiß zu mir nehme. Also roh, zum Nachwürzen heißer Speisen und direkt zum Kochen, wenn ich bspw. Pizza backe oder es eben von Anfang an in der Suppe mitkoche. Im Verhältnis würde ich alle drei Varianten dritteln.

      Mit Moringa-Öl kann ich dir leider nicht helfen, weil ich dazu noch keine Erfahrung habe.

      Alles Gute!
      David

  16. Soll man auch mal pausieren?
    Nehme nun das 2 Jahr tägl. 3 Kapseln….
    Koche leider nicht oft und Kapseln sind für mich easy..
    Gruss und gute Wünsche
    Gabriele 🙂

    • Hallo Gabriele,

      bei Moringa musst du nicht pausieren. Es ist ein Nahrungsmittel, das wie Spinat gekocht werden kann. In den Kapseln nimmst du es halt als Pulverform zu dir. Aber so, wie du bei Spinat oder Blumenkohl nicht pausieren musst, musst du es hier auch nicht. Im Gegenteil, die Nährstoffe aus Moringa sind immer von Nutzen. Ans Herz legen möchte ich dir aber, dass du kein billiges Moringa aus Afrika oder Indien bestellst, den diese sind oft sehr chemisch oder bakteriell belastet. Das beste Moringa, das ich kenne, kommt aus dem Moringa-Garden und kommt aus Teneriffa. Sieh dir das mal an, falls du es nicht schon verwendest. Es leuchtet viel mehr, hat eine viel höhere Nährstoffdichte und ist völlig unbelastet. Dies kann man sich dort auch anhand Laborprüfberichte bestätigen lassen. Hier der Link zu Moringa-Garden:

      http://www.moringagarden.eu/moringaoleifera

      Alles Gute!

      Herzliche Grüße
      David

  17. Hallo David 🙂
    Mein Name ist Simone und ich bin glücklicherweise auch durch Zufall auf Moringa gestoßen. Seid ca 2 Wochen nehme ich Presslinge ein, mittlerweile hab ich auf 6 pro Tag gesteigert, bin aber mit der Dosierung unsicher. Ich weiss, dass man nicht wirklich überdosieren kann, nur auf der steht, man kann bis zu 15 Presslinge einnehmen kann. Das find ich schon ziemlich heftig. Was würdest du empfehlen? Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.
    Werde mir jetzt auch noch schnellstmöglich das Blattpulver bestellen.
    Viele Grüße Simone

  18. Hallo Simone, schön von dir zu hören. Ich nehme selbst meist 9 Presslinge (3×3), haue mir oft auch noch ein, zwei Esslöffel in gekochte Speisen (lasse es mitkochen). Du kannst wirklich nicht zuviel nehmen. Einziger negativer Effekt könnte sein, dass du eine zu aktive Verdauung bekommst, wenn du weißt, was ich meine 😉 Dann einfach wieder ein wenig reduzieren. Ich bin bei der Wirkung von Nahrungsmitteln relativ unempfänglich und mehme daher eine höhere Dosierung. Manche Freunde von mir merken aber bereits bei 2-4 Kapseln pro Tag eine deutliche Energiesteigerung.

    Liebe Grüße
    David

  19. Hallo David 🙂
    Vielen lieben dank für deine Antwort, ich denke ich pendele mich mal bei 5 am Tag ein 👍 und mit dem Pulver welches jetzt dann noch dazu kommt, teste ich das mal eine Weile und sehe dann weiter…
    Ich würde so gerne selber paar Pflanzen “züchten“ weil ich unbedingt auch einmal frischen Moringa, zum Beispiel in einem Salat versuchen möchte 😍 mal sehn ob das klappt 🙂
    Gruss Simone

  20. Hallo David,ich habe Moringatee und auch eine Moringapflanze,während der Tee so gut wie geschmacklos ist,schmecken die Blätter sehr bitter,woran liegt das.
    Viele Grüsse

    • Hi Lore, das liegt daran, dass Moringa sehr viele ätherische Stoffe besitzt, die durch die Hitze, die bspw. bei der Teezubereitung entsteht, neutralisiert werden. Im rohen Zustand bleiben sie erhalten und geben Moringa den intensiven Geschmack. Liebe Grüße David

Was ist deine Meinung? Diskutiere mit...