Topinambur: Ein altes Knollengemüse mit ungeahnten Fähigkeiten

Topinambur

Topinambur (lat. Helianthus tuberosus) ist eine eng mit der Sonnenblume verwandte Pflanze. Sie wird schon seit Jahrhunderten auf der ganzen Welt angebaut und geschätzt.

Das Gewächs kommt ursprünglich aus Mittelamerika. Nachdem die essbaren Wurzelknollen zwei französischen Auswanderern das Leben in einer schweren Hungersnot gerettet hatte, brachten diese das Gewächs mit nach Europa. Der Name Topinambur stammt übrigens von den gleichnamigen brasilianischen Ureinwohnern Topinambá.

Das Korbblütengewächs kann bis zu 3m in die Höhe ragen, ihr leuchtend-gelber Blütenstand ist schon aus weiter Entfernung zu erkennen. In Mitteleuropa blüht die Pflanze zwischen August und November. Ihre Wurzeln bilden von Juli bis August essbare Wurzelknollen in denen der wertvolle Ballaststoff Inulin enthalten ist.

Die Pflanze ist extrem robust gegen Umweltbedingungen und gedeiht meist auch ohne Pflege prächtig. Die Helianthus tuberosus bildet unterirdisch viele Tochterknollen aus, wer das schöne Gewächs in seinem Garten anbauen möchte, sollte deswegen eine Wurzelsperre verwenden, um eine Ausbreitung zu vermeiden.

Die essbaren Knollen und ihre vielfältige Verwendung

Die Knollen werden zwischen November bis März geerntet und können sehr vielfältig verwendet werden. Sie enthalten das unverdauliche Kohlenhydrat Inulin (Ballaststoff), welches vor allem für Diabetiker sehr interessant ist. Das Inulin beeinflusst nicht den Blutzuckerspiegel und regelt die Abgabe von Glucose ins Blut. Ein rascher Anstieg des Blutzuckerspiegels wird somit zuverlässig verhindert.  Topinambur wird deswegen Synonym als Diabetikerkartoffel bezeichnet. Der Ballaststoff kann zwar nicht von uns Menschen verwertet werden, für unsere Dickdarm-Bakterien ist er hingegen ein Festmahl. Er fördert das Wachstum von Lacto- und Bifidus Bakterien, was unsere Darmflora intakt hält und die Aufnahme von bestimmten Mineralstoffen ins Blut, wie z.B. Calcium, um bis zu 20% steigern kann. Topinambur enthält gerade einmal 30 Kalorien pro 100 g, außerdem halten die Ballaststoffe eine lange Zeit satt. Die Knollen sind ausgezeichnet zum Abnehmen geeignet und sollten bei keiner Diät fehlen.

Topinambur-Produkte von exzellenter Qualität könnt ihr übrigens hier erwerben -> Topinambur kaufen

Die Knollen haben noch weitere positive Eigenschaften, von denen ein paar nachfolgend aufgelistet sind:

  • Stärkung des Immunsystems
  • Ausgleich des Säure-Base Haushalts
  • Senkung des Cholesterinspiegels
  • Dickdarmkrebs-Prävention

Wie Du siehst, steckt in den Knollen ein erstaunliches gesundheitsförderndes Potential. Das war jedoch noch nicht alles. Das Wurzelgemüse enthält Antioxidantien, die Fiebersenkend, krebshemmend und entzündungshemmend wirken.

Ein paar leckere vegane Topinambur-Rezepte zum nachmachen

Mit dem Wurzelgemüse können leckere Rezepte zubereitet werden. Ähnlich wie Kartoffeln, lassen sie sich ausgezeichnet braten, kochen und backen. Ich habe für dich drei leichte Gerichte, für die nur wenige Zutaten notwendig sind. Viel Spaß beim Ausprobieren 😉

Leckerer Salat:

Zutaten:

  •     400 g der Wurzelknollen
  •     250g Cocktailtomaten, halbiert
  •     3 EL Walnussöl
  •     1 Bund Rucola oder Feldsalat
  •     1 EL Weißweinessig
  •     1 TL Senf
  •     etwas Zucker
  •     Salz und Pfeffer

Den Topinambur gründlich reinigen. Für 7-10 Min. in Salzwasser garen. Währenddessen Senf, Öl, Essig mit etwas Salz, Pfeffer, Zucker in einer Schale verrühren. Die Wurzelknollen in einem Sieb abtropfen, anschließend in Scheiben schneiden. Den Salat waschen, mit den Topischeiben in die Schale geben. Gut verrühren.

Brat-Topinambur:

Für den gebratenen Topinambur brauchst du folgende Zutaten:

  •     500 Gramm Topi
  •     1 Zwiebel, gehackt
  •     2 EL Kokosöl
  •     4 EL Erdnussöl
  •     Hefeflocken
  •     Jodsalz und Pfeffer
  •     Basilikum, gehackt

Das Wurzelgemüse in dünne Scheiben schneiden. Die Zwiebeln im Öl glasig braten. Topinambur hinzugeben und je nach gewünschter Bräune 5-15 Minuten anbraten. Mit Pfeffer, Jodsalz, Hefeflocken würzen. Die Mahlzeit mit frisch gehacktem Basilikum servieren.

Cremige Suppe:

Zutaten:

  •     1 kg Topi-Knollen
  •     1 1/2 L Gemüsebrühe
  •     100 g Sojasahne
  •     1 Knoblauchzehe
  •     Pfeffer, Salz und Kümmel

Die Wurzelknollen sorgfältig waschen, bis alle Erdrückstände vollständig entfernt sind. Den Topinambur, Knoblauch in grobe Stücke schneiden, ca. 25 Min., in der Gemüsebrühe mit einem halben TL Kümmel, garen. Die Sojasahne hinzugeben, mit Salz, Pfeffer würzen und pürieren. Mit frischer Petersilie garnieren, fertig.

Alte Gemüsesorten neu entdecken

Ich hoffe ich konnte dich ein bisschen für Topinambur begeistern. Es ist ein spitzen Gemüse, was lecker schmeckt und deine Gesundheit verbessern kann. Leider sind die Knollen zum Großteil von der Kartoffel als Nahrungsmittel abgelöst worden. Alte Gemüsesorten haben jedoch ebenfalls ihre Daseinsberechtigung. Egal ob zum Abnehmen, für die Darmsanierung oder einfach zum Genießen, du solltest die kleinen Knollen auf jeden Fall einmal probieren. Ich wünsche dir jetzt schonmal einen guten Appetit und viel Spaß.

Bildquelle: fotolia.com

The following two tabs change content below.
Mark Schepperle lebt seit ca. 3 Jahren vegan. Er ist leidenschaftlicher Ernährungs- und Fitnesscoach, Sprecher und Blogger über vegane Ernährung. Seit seinem 17 Lebensjahr schreibt er Trainings- und Ernährungspläne und arbeitet als selbstständiger Gesundheitsberater. Er betreibt die Seite vegan-abnehmen.org

Was ist deine Meinung? Diskutiere mit...